Welche Belichtungszeit beim Filmen | Richtige Belichtungszeit zum Filmen


Als Amazon Associate verdienen wir mit Verkäufen durch unserer Website. Wenn du über Links von dieser Website einkaufst, erhalten wir möglicherweise einen kleinen Teil (Vergütung) des Verkaufs von Amazon und anderen ähnlichen Partnerprogrammen. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung. Wir nehmen das Recht auf Datenschutz ernst. Du hast die Möglichkeit hier jederzeit die Cookies zu deaktivieren, falls du es zuvor akzeptiert hast (Google Analytics Opt Out) .

Welche Belichtungszeit beim Filmen ist richtig? Worauf muss ich bei der Belichtungszeit beim Filmen achten? Was ist die Belichtungszeit? Falls du auch dir diese Fragen stellst, dann bist du bei diesem Beitrag richtig. Ich werde dir zeigen, worauf es bei der richtigen Belichtungszeit drauf ankommt!

Welche Belichtungszeit beim Filmen ist richtig?

Die richtige Belichtungszeit ist folgende: 1/50 Belichtungszeit (Shutter Speed) bei 24 bzw. 25 Framerate, 1/100 Belichtungszeit bei 50 Framerate, 1/200 Belichtungszeit bei 100 Framerate usw. Die richtige Belichtungzeit-Einstellung halbiert sich stets zu den Framerates:

FramerateBelichtungszeit
241/50
501/100
1001/200
2001/400
5001/1000
Welche Belichtungszeit beim Filmen

Was ist die Belichtungszeit?

Die Belichtungszeit ist die Länge der Belichtung, welcher der Sensor ausgesetzt wird. 1/50 ist also 1/50 einer Sekunde, in der das Licht auf den Sensor trifft. Das bedeutet: Je höher die Belichtungszeit ist, desto weniger Licht wird auf den Sensor kommen. 

Wieso ist die Belichtungszeit wichtig?

Die Belichtungszeit sorgt dafür, dass Licht in den Sensor kommt und dadurch das Bild heller wird. Durch die richtige Belichtungszeit kann man viel mehr Detaildichte erreichen. 

Des Weiteren ist die Belichtungszeit sehr wichtig für die Bewegungsschärfe. Durch Veränderungen er Belichtungszeit kann man coole Bewegungs- bzw. Verschwamm-Effekte erzielen. Probiere es einfach mal aus!

Belichtungszeit und ND Filter

Prinzipiell versuchen wir beim Filmen die Belichtungszeit niedrig und die so weit geöffnet wie möglich zu lassen, damit wir eine schöne Tiefenschärfe im Filmmaterial erzielen. 

Der Hollywood Standart für Framerates ist 24 FPS. Der Grund dafür liegt darin, dass das menschliche Auge diese Einstellung als „natürlichste“ empfindet. Lese diesen Beitrag, da habe ich mehr dazu geschrieben.

Wenn man bei hellem Licht im Außenbereich mit 24 FPS filmen möchte, wird schnell feststellen, dass das Bild überbelichtet ist. Da kommen ND-Filter ins Spiel. Die ND-Filter sorgen dafür, dass man die Sonneneinstrahlung regulieren kann. Somit kann man auch bei sehr hellem Licht mit den gewünschten Einstellungen filmen. Auch zum Thema ND-Filter habe ich einen Beitrag geschrieben, den du hier lesen kannst.

Halit Karagoez

Ich bin Teilinhaber von Filmen-Lernen.com. Ich lebe in Singapur und bin beruflich als Filmemacher und Online Marketing Manager tätig.

Aktuelle Beiträge