Objektive zum Filmen | Die besten Objektive zum Filmen


Als Amazon Associate verdienen wir mit Verkäufen durch unserer Website. Wenn du über Links von dieser Website einkaufst, erhalten wir möglicherweise einen kleinen Teil (Vergütung) des Verkaufs von Amazon und anderen ähnlichen Partnerprogrammen. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung. Wir nehmen das Recht auf Datenschutz ernst. Du hast die Möglichkeit hier jederzeit die Cookies zu deaktivieren, falls du es zuvor akzeptiert hast (Google Analytics Opt Out) .

Welches Objektiv zum Filmen? Welche sind die besten Obektive zum Filmen? Welches Objektiv eignet sich am Besten für Videos? Falls auch du dir diese Fragen stellst, dann bist du bei diesem Beitrag goldrichtig! Ich werde dir zeigen, worauf es bei der Wahl des richtigen Film- und Videoobjektiv ankommt!

Das beste Objektiv zum Filmen

Das beste Objektiv zum Filmen derzeit ist ein f/2.8 Objektiv mit 24-70 mm variabler Brennweite und Autofokus. Egal ob Sony, Canon, Nikon oder Dritthersteller, die variable Brennweite deckt alle wichtigen Video-Aufnahmewinkel ab. Dieses Objektiv eignet sich dank der großen Blendenöffnung sowohl für Tagesaufnahmen, als auch für Low-Light-Aufnahmen. Des Weiteren sorgt die große Blendenöffnung für Video-Aufnahmen mit großem Tiefenschärfe-Effekt, welcher sehr wichtig für Filmaufnahmen ist.

sony 24-70mm e-mount
Sony FE 24-70 mm Zoomobjektiv ist das Beste Sony Objektiv zum Filmen

Was sind Objektive zum Filmen?

Jede Kamera besitzt mindestens eine Linse als Objektiv. Bei Kompaktkameras ist dieses bereits integriert, während man sie bei Spiegelreflexkameras wechseln kann. Objektive dienen dazu, Objekte, also Gegenstände oder Personen optisch abzubilden.

objektiv für videoaufnahmen

Objektive zum Filmen sollten zwei Sachen können: Sie sollten eine Autofokus-Funktion haben und die Brennweite sollte weit offen sein, damit genug Licht in den Sensor kommt. Je mehr Licht auf den Kamerasensor kommt, desto empfindlicher kann der Sensor reagieren. Dadurch gelingen dir auch Aufnahmen in Verhältnissen mit wenig Licht (Low-Light Aufnahmen).

Brennweite und Objektive für Video-Aufnahmen

Kommen wir jetzt zu den Beschriftungen der Objektive. Wenn du dir schon einmal ein Objektiv genauer angeschaut hast, ist dir bestimmt aufgefallen, dass darauf Zahlen und Buchstaben zu finden sind, die auf den ersten Blick keinen Sinn ergeben. Auf jedem Objektiv ist erst einmal der Markenname zu sehen. Aber dann sind da noch Buchstaben und Zahlen wie „11-22mm F1.4“. Diese haben nicht immer das gleiche Format, so kann je nach Marke und Modell zum Beispiel das F klein geschrieben sein oder die Reihenfolge vor allem bei älteren Modellen umgekehrt sein, sodass das F1.4 am Anfang steht.

Die erste Kennzahl wird in Millimetern angegeben und ist besonders wichtig. Sie beschreibt die Brennweite. Die Brennweite ist ausschlaggebend für den Aufnahmewinkel. Je niedriger die Brennweite ist, desto „weitwinkliger“ werden die Aufnahmen. Um dir das zu besser zu erläutern, habe ich dieses Video unterhalb eingefügt.

Ab 0:30 kannst du den Vergleich sehen.

Je niedriger die mm-Angabe ist desto weitwinkliger sind die Aufnahmen und desto runder Wirkt das Gesicht der Person. Je höher die mm-Angabe ist, desto kleiner wird der Ausschnitt, den man filmt und desto flacher (und natürlicher) wirkt das Gesicht.

Wofür steht das F bei der Blende?

Die sogenannte F-Wert oder F-Stop steht für die Lichtstärke. Am F-Wert ist zu sehen, wieviel Licht von der Blende durchgelassen wird.  Je kleiner hierbei die Zahl ist, desto mehr Licht wird vom Objektiv aufgenommen, das heißt desto besser wird die Beleuchtung.

(CC BY-SA 4.0)

Der F-Wert gibt zudem Auskunft über die Tiefenschärfe. Diese wird häufig auch als Bokeh bezeichnet und zeigt, wie scharf der Hinter- oder Vordergrund abgebildet wird. Je nachdem, auf wen oder was man den Blick des Betrachters lenken will, wird man unterschiedliche Stellen im Bild hervorheben oder unscharf darstellen. Je kleiner der F-Wert, desto größer ist der Schärfenunterschied zwischen dem Vorder- und Hintergrund.

Beispiel: Diese 28mm Canon ist eine Weitwinkel-Objektiv mit eine fester Brennweite und f/2.8 Blende.

Was sind Cine-Lenses bzw. Cine-Objektive?

Neben den klassischen Fotoobjektiven gibt es noch die sogenannten Cinema-Lenses oder Anamorphic Objektive. Dabei handelt es sich um eine Linse, die konkret für die Anforderungen der Kinoproduktion entwickelt wurde. Sie unterscheidet sich von der anderen in mehreren Kategorien. Einerseits bietet sie natürlich eine bessere Qualität, hinzu kommt aber zum Beispiel auch, dass sie größer und schwerer ist und eine viel präzisere Bedienung ermöglicht.

cine lens objektive

Für Anfänger empfehle ich keine Gedanken über Cine-Lenses zu verschwenden, da diese Linsen sehr teuer sind und für Profiansprüche produziert werden. Im Normalfall haben die Cine-Lenses weder eine variable Brennweiten-Einstellung noch Autofocus, da die Profis manuelle Einstellungsmöglichkeiten präferieren. Ich wollte dennoch die Cine-Objektive hier kurz erwähnen, aber wie gesagt, es ist nichts für Hobbyfilmer und der Umgang mit diesen Objektiven ist nicht leicht.

Welche Film-Objektive gibt es?

Je nachdem, für welchen Anlass und an welchem Ort gefilmt wird, können unterschiedliche Objektive passend sein. Folgende Objektivarten werden unterschieden:

1. Weitwinkelzoom-Objektive

Diese haben den Vorteil, wie der Name schon sagt, den weitesten Kamerawinkel von allen zu erfassen und sind daher besonders geeignet für das Filmen von Landschaften und verschiedenen Räumlichkeiten, also immer dann, wenn man den Hintergrund hervorheben will, um zu zeigen, wo sich eine Person befindet. Für Portraits sind diese Objektive allerdings nicht besonders geeignet, denn wenn du zu nah an eine Person kommst, kann es zu Gesichtsverzerrungen kommen.

2. Standardzoom-Objektive

Standardzoom-Objektive bilden das Gefilmte am ehesten so ab, wie es von unseren Augen wahrgenommen wird. Somit sind sie ideal für Portraits und Detailaufnahmen.

3. Telezoom-Objektive

Mit Telezoom-Objektiven kannst du ganz einfach den Hintergrund unscharf machen und damit die Person im Vordergrund sehr scharf und klar darstellen. Dadurch entsteht eine Art 3D-Effekt, der vor allem für Sport- und Tieraufnahmen geeignet ist. Mit ihm können aber genauso gut Detailaufnahmen gemacht werden.

Welche Brennweite für welchen Zweck?

Brennweite BereichEinsatzbereich
Weitwinkel Objektive12 – 35mmLandschaft-Aufnahmen,
Vlog-Videos
Standartzoom Objektive35 – 70mmInterviews,
Close-Up Aufnahmen
Telezoom Objektive70 – 200mmSportaufnahmen,
Tieraufnahmen,
Detailaufnahmen

Objektive mit variabler Brennweite vs. Feste Brennweite

Diese drei Arten unterscheiden sich durch die bereits erwähnte Brennweite, auf die ich bald genauer eingehen werde. Aber vorher zeige ich dir eine weitere wichtige Unterscheidung; und zwar kann man neben den drei genannten Objektivarten auch zwischen Zoom-  und Prime-Objektiven unterscheiden. Zoom-Objektive sind Objektive mit variabler Brennweite. Prime-Objektive decken nur eine Brennweite ab, was heißt, dass du mit ihnen nicht zoomen kannst, sie dafür aber meist eine bessere Qualität haben. Im Gegensatz dazu haben Zoom-Objektive den Vorteil, mehrere Brennweiten abzudecken, wodurch dir das Zoomen ermöglicht wird.

Kann ich jedes Objektiv für jede Kamera nehmen?

Jeder Hersteller hat seinen eigenen Objektivanschluss, deswegen sollte die Marke des Objektivs mit deiner Kameramarke übereinstimmen. In manchen Fällen haben zwei verschiedene Marken denselben Anschluss, das ist aber eher die Ausnahme. Um auf Nummer sicher zu gehen, ist es also empfehlenswert, die Marken nicht zu kombinieren.

Kann ich jedes Objektiv für jede Kamera nehmen?

Allerdings war das noch nicht alles. Bei der Suche nach dem perfekten Objektiv für deine Kamera ist neben der Marke auch die Sensorgröße der Kamera zu beachten; denn das Objektiv muss die gesamte Sensorfläche bedecken, sonst kommt es zu Problemen bei der Beleuchtung. Achte also vor dem Kauf unbedingt darauf, dass auch die Sensorgrößen übereinstimmen.

Was bedeutet Brennweite bei einem Objektiv?

Bei der Brennweite handelt es sich, wie bereits erwähnt, um die in Millimetern angegebene Zahl, die auf dem Objektiv steht. Hierbei geben die Zahlen nicht etwa die Länge des Objektivs an, sondern den Abstand zwischen der Linse und dem Punkt, an dem die Linse die Lichtstrahlen konzentriert.

Das heißt nichts anderes, als dass von der Brennweite der Bildwinkel und Ausschnitt beim Filmen abhängen. Je kleiner die angegebene Zahl ist, desto breiter ist die Aufnahmefläche.

Wenn bei der Brennweite nur eine Zahl angegeben wird, also zum Beispiel 24mm, dann bedeutet das, dass mit dem Objektiv nicht gezoomt werden kann, es handelt sich also um ein Prime-Objektiv. Anders ist es, wenn die Brennweite beispielsweise 10-18mm beträgt. In dem Fall kann in diesem Bereich gezoomt werden, somit ist hier von einem Zoom-Objektiv die Rede.

Autofokus und Objektiv

Für ein gelungenes Video spielt die Schärfe eine bedeutende Rolle, deswegen ist es von Vorteil, sich mit dem Autofokus auszukennen.

Bei fast jedem Objektiv findest du auf der Seite einen Schalter, mit dem du entweder die manuelle oder automatische Aussteuerung einstellst. Das heißt, du kannst bestimmen, ob du die Schärfe selbst einstellen willst oder diese Aufgabe doch lieber der Kamera überlässt.

Falls du dich für den Autofokus entscheidest, heißt das aber nicht, dass deine Videos immer so aussehen werden, wie du es dir vorstellst. Man kann der Kamera nicht immer blind vertrauen, denn sie weiß nicht, worauf du deinen Fokus legen willst, das heißt es kann passieren, dass sie das Falsche verschwommen darstellt oder hervorhebt. Um Fehler und Unschärfe an den falschen Stellen zu vermeiden, ist es vor allem wichtig, den eigenen Autofokus zu kennen und zu wissen, wofür er am besten geeignet ist.

Autofokus und Objektiv

Zwei Möglichkeiten zum Scharfstellen sind der Kontrast-Autofokus, oder kurz Kontrast-AF, sowie der Phasen-AF. Der Phasen-Autofokus arbeitet sehr schnell und wird beim Fotografieren verwendet, während der Kontrast-AF beim Filmen eingesetzt wird. Dieser legt die Schärfe der Aufnahmen anhand von Kontrasten fest.

Eine weitere Möglichkeit ist der Eye-Autofokus. Vor allem bei Portraitaufnahmen ist dieser sehr nützlich, da er sich auf die Augen fokussiert und diese besonders scharf abbildet.

Für Objekte, die sich kaum oder gar nicht bewegen, ist der One-Shot, der auch als AF-S beezeichnet wird, geeignet.

Im Vergleich dazu eignet sich der AI-Servo, oder auch AF-C genannt, besonders gut für sich bewegende Objekte, da bei ihm der Fokus durchgehend eingestellt wird.

Mit dem AI-Fokus oder AF-A wählt die Kamera selber eine der zwei gerade genannten Varianten, je nachdem, welche passender erscheint.


Objektive zum Filmen für Sony Kameras

Hier sind die besten Objektive zum Filmen für Sony Kameras:

Sony SEL 50mm F1.8

Dieses Objektiv ist eine relativ günstige Option und somit gut geeignet für Einsteiger. Es ist sehr kompakt, leicht und hat eine Festbrennweite von 50mm, man kann mit ihm also nicht zoomen, dafür ermöglicht er aber eine sehr gute Bildqualität und ist hervorragend geeignet für Portraitaufnahmen. Du kannst den Preis für dieses Objektiv hier auf Amazon sehen.

Sony SEL 35mm F1.8

Sony SEL 35mm F1.8

Dieses Modell hat den Vorteil, dass es sowohl für Foto- als auch für Videoaufnahmen designt wurde. Mit ausgezeichnetem Autofokus, der schnell arbeitet, ist dieses Objektiv vor allem für Natur- und Reiseaufnahmen sehr gut geeignet und den etwas höheren Preis auf jeden Fall wert. Auch dieses Modell ist kompakt und sehr angenehm zum Tragen. Hier kannst du das Objektiv auf Amazon sehen.

Sony SEL 85mm F1.8

Sony SEL 85mm F1.8

Ein weiteres gutes Preis-Leistungsverhältnis zeigt sich bei diesem Objektiv. Mit einer Brennweite von 85 schafft es dieses Modell, mit einem schnellen, leisen Autofokus sehr scharfe Aufnahmen zu produzieren und ist vor allem für Aufnahmen von Tieren und Landschaften ideal. Hier gehts zu dem Objektiv auf Amazon.

Sony SEL-24105G G Standard Zoom-Objektiv 24-105 mm, F4

Sony SEL-24105G

Deutlich teurer, aber ebenfalls mit vielen Vorteilen ist dieses Modell. Wer bereit ist, etwas mehr in das Objektiv zu investieren, sollte dieses auf jeden Fall in Betracht ziehen. Von Natur- über Sportaufnahmen, bis hin zu Portraits kann mit diesem Modell alles in ausgezeichneter Qualität aufgenommen werden. Wenn du also nicht für jeden Anlass ein anderes Objektiv verwenden willst, deckt dieses Produkt mit einer Brennweite von 24-105 alle Bereiche für dich ab. Den Preis auf Amazon kannst du hier sehen.

Sony SEL-2470GM G Master Zoom Objektiv 24-70 mm, F2.8

Eines der besten Sony Objekte ist dieses Modell. Die ausgezeichnete Auflösung ermöglicht scharfe Details und verliert die Schärfe selbst am Bildrand nicht. Es kann für verschiedene Aufnahmen genutzt werden, da es so gut wie in jeder Situation und Umgebung Objektiv Top-Aufnahmen erzielt, ganz besonders ist es aber für Sportaufnahmen geeignet. Hier kannst du den Preis für diese grandiose Objektiv auf Amazon sehen.


Objektive zum Filmen für Canon Kameras

Hier sind die besten Objektive zum Filmen für Canon Kameras:

Canon Objektiv EF-S 24mm F2.8 STM Pancake für EOS

Canon Objektiv EF-S 24mm F2.8 STM

Eine sehr günstige Option für Anfänger und Hobbyfotografen ist das Canon Objektiv EF-S 24mm F2.8 STM Pancake. Mit einer Brennweite von 24mm und einer relativ guten Lichtstärke von 2,8 ist dieses Modell sehr geeignet zum Experimentieren und erbringt für seinen Preis sehr zufriedenstellende Leistungen. Es ist zudem aufgrund seiner kleinen Größe und leichten Gewichts sehr handlich und vor allem für Drinnen-Aufnahmen gut geeignet. Aufgrund des leisen Autofokus können sehr gut Videoaufnahmen gemacht werden, ohne Störgeräusche im Hintergrund zu haben. Den Preis für dieses Objektiv findest du hier auf Amazon.

Canon Objektiv EF 50mm F1.8

Canon Objektiv EF 50mm F1.8

Durch einen F-Wert von 1,8 bietet dieses Objektiv eine gute Tiefenschärfe und wird in Kombination mit einem leisen Autofokus besonders häufig für Reportagen und Portraits genutzt.  Auch hierbei handelt es sich um eine günstige Option für Anfänger. Hier auf Amazon kannst du den Preis für dieses Objektiv sehen.

Canon Porträtobjektiv EF 85mm F1.8

Canon Porträtobjektiv EF 85mm F1.8

Wenn du auf der Suche nach einem geeigneten Objektiv für Portraits bist, könnte dieses Modell das Richtige für dich sein. Aber auch für Architektur- und Naturaufnahmen eignet sich das Objektiv ausgezeichnet.

Mit einer Brennweite von 85mm arbeitet das Produkt sehr leise und zuverlässig, während es scharfe Aufnahmen ermöglicht. Hier findest du den Preis von diesem Objektiv auf Amazon.

Canon RF 24-70mm F2.8 L IS USM

Dieses Modell überzeugt vor allem mit seiner großen Brennweite, durch die eine hervorragende Qualität entsteht. Als eines der besten Modelle auf dem Markt hat es sehr viel zu bieten und ist jeden Cent wert. Wer sich mit einem schwereren Objektiv wohl fühlt, ist bei diesem genau richtig. Ein großer Vorteil bei diesem Modell ist, dass es sehr hochwertige Aufnahmen in jeder Umgebung ermöglicht. Wenn du also nicht ständig deine Objektive austauschen willst, ist das Canon RF 24-70mm F2.8 genau das, was du braucht. Hier kannst du den Preis dieses grandiosen Objektives auf Amazon sehen.

Canon Zoomobjektiv EF-S 10-18mm F4.5-5.6 IS STM Ultra Weitwinkel

Canon Zoomobjektiv EF-S 10-18mm

Eine günstigere Option für Einsteiger ist dieses Objektiv. Mit sehr schnellem, leisen Autofokus überzeugt er mit seiner unglaublichen Leistung trotz niedrigem Preis. Auch mit der Bildschärfe enttäuscht dieses Objektiv nicht. An den Rändern nimmt sie bei 10mm sehr leicht ab, was allerdings kaum bemerkbar ist und für den Preis immer noch eine hervorragende Qualität darstellt. Hier kannst das Objektiv auf Amazon sehen.


Objektive zum Filmen für Nikon Kameras

Hier sind die besten Objektive zum Filmen für Nikon Kameras:

Nikon NIKKOR Z 50 mm F1.8

Nikon NIKKOR Z 50 mm F1.8

Mit einer Brennweite von 50mm bietet das Modell eine unglaubliche Bildschärfe. Auch dieses Objektiv ist sehr kompakt und der Autofokus arbeitet sowohl leise als auch schnell. Außerdem bewirkt die niedrige Lichtstärke tolle Ergebnisse, selbst bei schlechtem Licht, und ist durch seine gute Schärfentiefe geeignet für Portraits und Naturaufnahmen. Hier kannst du den Preis des Objektivs auf Amazon prüfen.

Nikon NIKKOR 28mm F1.8

Nikon AF-S Nikkor 28mm

Dieses Objektiv ist etwas größer und schwerer als das eben genannte und ist ideal für Aufnahmen von Landschaften, da die Tiefenschärfe sehr gut ist. Zudem bestätigt der leise Autofokus ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Hier gehts zum Objektiv auf Amazon.

Nikon NIKKOR 35mm 1.4

Nikon NIKKOR 35mm 1.4

Dieses Modell ist besonders empfehlenswert für Reportagen und generell Aufnahmen im Freien. Durch seinen ausgezeichneten Weitwinkelbereich und eine Brennweite von 35mm überzeugt dieses Objektiv mit sehr guter Bildqualität. Hier siehst du den Preis des Objektives auf Amazon sehen.

Nikon Nikkor Z 24-70 mm F2.8 S

Nikon Nikkor Z 24-70 mm 1:2,8 S

Dieses lichtstarke Objektiv ist wasserdicht und ideal geeignet für Aufnahmen im Freien. Sowohl Portraits als auch Landschaften können mit diesem Modell in sehr guter Qualität aufgenommen werden. Hinzu kommt noch ein schneller, leiser Autofokus. Hier gehts zu diesem grandiosen Objektiv auf Amazon.

Nikon Nikkor Z 14-30 mm F4 S

Nikon Nikkor Z 14-30 mm F4 S

Ein weiteres beliebtes und empfehlenswertes Objektiv ist das Nikon Nikkor Z 14-30 mm F4 S. Dieses ist das erste Ultraweitwinkel Zoom-Objektiv der Nikkor Z Serie und ist unter anderem aufgrund seiner angenehmen Haptik und den scharfen Rändern empfehlenswert. Hier gehts zu diesem Objektiv auf Amazon.


Häufig gestellte Fragen rund um Objektive zum Filmen

Hier beantworten wir all die Fragen rund Objektive zum Filmen

Welche Brennweite zum Filmen?

Für Landschaft-Aufnahmen und Vlog-Videos eignet sich ein Brennweiten-Bereich zwischen 12 – 35mm. Für Cose-Up Aufnahmen und Interviews eignen sich Brennweiten zwischen 35 – 70mm. Falls Nahaufnahmen und Detailaufnahmen gemach werden, empfiehlt es sich Brennweiten zwischen 70 – 200mm zu verwenden.

Welche Belichtungszeit F (Blende) zum Filmen?

Es empfiehlt sich immer Objektive mit niedrigem „F-Wert“ zu wählen. Je niedriger der „F-Wert“ desto größer ist die Belichtungszeit und desto mehr Licht kommt auf den Sensor der Kamera. Dadurch ergeben sich sehr schöne Tiefenschärfe-Effekte, die beim Filmen gewünscht sind. Außerdem performen diese Objektive viel besser bei Low-Light Verhältnissen (Aufnehmen in denen wenig Licht zur Verfügung steht).

Welche ND Filter für Objektive zum Filmen?

Da die Objektive zum Filmen eine größere Belichtungszeit haben, sind die Objektive sehr Lichtsensible. Das kann bei Aufnahmen im freien bzw. bei Aufnahmen mit viel Licht zur Überbelichtung führen. Die passenden ND-Filter für Objektive zum Filmen findest du hier.

Was für Objektive zum Filmen sollte man haben?

Es empfiehlt sich entweder verschiedene Objektive mit Festbrennweiten für Weit-, Zoom- und Standardaufnahmen oder eine ein Objektiv mit variabler Brennweite zu kaufen, die die gewünschten Aufnahmewinkel abdeckt.

Welche Brennweite für was?

Weitwinkel Objektive zwischen 12 – 35mm für Landschaft-Aufnahmen und Vlog-Videos. Standartzoom Objektive zwischen 35 – 70mm für Close-Up Aufnahmen und Interviews. Telezoom Objektive zwischen 70 – 200mm für Detailaufnahmen und Sportaufnahmen.

Halit Karagoez

Ich bin Teilinhaber von Filmen-Lernen.com. Ich lebe in Singapur und bin beruflich als Filmemacher und Online Marketing Manager tätig.

Aktuelle Beiträge