Filme Drehen & Filme Produzieren | Filmproduktion & Filmfinanzierung


Als Amazon Associate verdienen wir mit Verkäufen durch unserer Website. Wenn du über Links von dieser Website einkaufst, erhalten wir möglicherweise einen kleinen Teil (Vergütung) des Verkaufs von Amazon und anderen ähnlichen Partnerprogrammen. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung. Wir nehmen das Recht auf Datenschutz ernst. Du hast die Möglichkeit hier jederzeit die Cookies zu deaktivieren, falls du es zuvor akzeptiert hast (Google Analytics Opt Out) .

Wie kann ich meinen eigenen Film drehen? Wie produziere ich meinen ersten Film? Worauf muss ich bei der Filmproduktion achten? Wie finanziere ich meinen Film? Falls auch du solche Fragen im Kopf hast, dann bist bei diesem Beitrag richtig. Ich werde dir Schritt für Schritt zeigen, wie du deinen ersten Film von Anfang bis zum Ende planst, finanzierst und drehst.

Filme Drehen

Der Traum jedes Videografen ist es einen eigenen Film zu drehen bzw. zu produzieren, welcher später im Kino bewundert werden kann. Wir alle sind aufgewachsen mit Hollywood-Filmen und viele Filmproduktionen haben unsere Kindheit geprägt. Deshalb brennt das Feuer in uns umso mehr, die eigene Geschichte bzw. Story auf die Leinwand zu bringen, um damit die anderen Generationen zu unterhalten und zu inspirieren. In diesem Beitrag werde ich den Weg zu deinem ersten Film zeigen. Egal ob du genug Budget hast oder es sich dabei um einen Kurzfilm bzw. Kinofilm handelt, mit diesem Leitfaden wirst du deinen eigenen Film drehen. Also starten wir gleich los!

Wie kann ich einen Film drehen?

Einen Film zu drehen ist im Prinzip ganz einfach. Du  hast eine Idee, welche du mit deiner Kamera aufnimmst, bearbeitest und veröffentlichst. Das heißt, dass insgesamt drei grundlegende Schritte bedarf, um einen Film zu produzieren. Die Schritte sind zwar simple aber nicht einfach, aber keiner Sorge, wir werden alles Schritt für Schritt durchgehen.

Was ist ein Film?

Bevor wir mit der Filmproduktion beginnen, müssen wir zuerst definieren, was eigentlich ein Film ist. Die meisten von uns meinen mit Film „Spielfilme“ bzw. „Kinofilme“. Es gibt aber verschiedene Arten von Filmen wie Dokumentarfilme, Kurzfilme oder Musikfilme. Ich werde nun diese Filmarten kurz näher beschreiben, und dir zeigen wie viel Budget du durchschnittlich brauchen würdest, um einen Film zu machen.

FilmFilmlängeBudget (Meine Empfehlung)
Kurzfilm5 – 15 minKein Budget erforderlich
Dokumentarfilm10 – 80 minKein Budget erforderlich bzw. ab 1000 Euro
Spielfilm80 – 200 minBudget ab min. 50.000 Euro
Musikfilm (Musikvideo)3 – 5 minBudget ab 1000 Euro
HobbyfilmbeliebigKein Budget erforderlich

Die Angaben sind bitte mit sehr viel Vorsicht zu genießen, da die Kosten für einen professionellen Spielfilm sehr leicht auf Millionenhöhe gehen können. Ich habe diese Tabelle lediglich dafür gemacht, damit du den Aufwand der Filmarten vor Augen hast. Du siehst, dass du für einen Kurzfilm bzw. Dokumentarfilm weniger Aufwand brauchen würdest, als für einen Spielfilm. Daher würde ich jedem empfehlen, der noch nie einen Kurzfilm bzw. Dokumentarfilm produziert hat, zuerst so einen Film anzugehen, damit die Schritte der Filmproduktionen in der Realität umgesetzt werden. Du musst schlussendlich Erfahrungen sammeln, damit du später Produktionsfirmen und Geldgeber davon überzeugen kannst, dass du in der Lage bist einen ganzen Spielfilm zu produzieren.

Wie werden Filme produziert?

Wie vorher erwähnt besteht eine Filmproduktion im Wesentlichen aus drei essenziellen Schritten. Diese werden in diesem Abschnitt näher erklären. Je nach Film-Art und Produktionsgröße kann der Aufwand der einzelnen Bereiche größer oder kleiner sein.

1. Schritt: Filmplanung

Ohne Planung geht nichts. Das gilt auch für jede Art von Filmen. Du musst dir überlegen, was du mit deinem Film kommunizieren willst. Dabei ist es wichtig auch Gedanken darüber zu machen, wie du es im Film präsentieren willst. So entsteht die Grundidee für deinen Film und aus dieser Grundidee entwickelst du dann dein Storyboard und Script.

Grundidee

Was ist die Grundidee deines Filmes? Worum soll es sich in dem Film handeln? Welches Thema wird behandelt? Was soll der Zuseher fühlen? Was soll der Zuseher lernen? All diese Fragen sollten deine Grundidee greifbar machen.

Als ich meinen Dokumentarfilm „Ali der Tiroler“ geplant habe, war mein Grundgedanke die Geschichte eines türkischen Gastarbeiters festzuhalten. Mir war es wichtig, diese Geschichte in eine persönliche Ebene runter zu brechen, damit der Zuseher die Möglichkeit hat den Ali selbst kennenzulernen. Außerdem spricht er Deutsch, obwohl er der deutschen Sprache nicht mächtig ist. Das habe ich absichtlich so geplant, da ich damit zeigen wollte, dass die sprachliche Barriere kein Grund für ein Integrationsproblem ist, ganz im Gegenteil Ali ist sehr beliebt in seiner Nachbarschaft in Tirol (Österreich).

Notiere deine Gedanken auf ein Blatt Papier. Die Grundidee entsteht meistens nicht an einem einzigen Nachmittag, sondern erfordert mehrere Wochen und Monate. Daher solltest du deine Gedanken verschriftlichen und sortieren. Erst wenn deine Vision klarer wird und du die Szenen deines Films in deinem Kopf sehen kannst, bist du bereit für den zweiten Schritt.

Script und Storyboard

Je nachdem, welche Art Film du drehen willst, brauchst du ein Storyboard und Script. Während ein Script, den tatsächlichen Inhalt von dem Film beinhaltet, sorgt ein Storyboard dafür, dass die Abschnitte und Szenen von dem Film konkretisiert und nach dem Verlauf des Films gelistet werden.

Wieso du ein Storyboard zum Filmdreh brauchst: Wie erwähnt, im Storyboard notierst du dir auch wo und wie die Szenen aussehen und gefilmt werden sollten. Zusätzlich solltest du dir zu den einzelnen Szenen hinzufügen, welche Schauspieler und welches Equipment benötigt wird. Kleine visuelle Skizzen helfen dir außerdem, deiner Crew bzw. deinem Team die Bilder in deinem Kopf besser zu kommunizieren. Das Storyboard ist in erster Linie nicht für die Schauspieler bestimmt, sondern für die Produzenten.

Ist ein Script für eine Videoproduktion unbedingt notwendig? Es kommt wieder auf die Filmproduktion an. Falls du einen Spielfilm bzw. einen Film mit Schauspielern drehst, wirst du ohne Script nicht auskommen. Ein Film-Script ist kein Buch, sondern Anleitung für Schauspieler und Regisseur, über den Inhalt und die Szenen des Films. In den Skripten wird festgelegt was die Schauspieler sagen, wie sie sich benehmen und wie generell die gesamte Szene aufgebaut ist. Jedes Detail wird hier beschrieben, damit am Drehtag nichts dem Zufall überlassen wird.

Falls du jedoch keinen Film mit Schauspielern drehst, sondern einen Dokumentarfilm planst, brauchst du nicht unbedingt ein Script, da hier vieles spontan geschieht. Du bist derjenige hinter der Kamera, der das Geschehene dokumentiert und später den Zuseher in deinem Film wiedergibst. „Ali der Tiroler“ wurde ganz ohne Script gedreht, wir hatten tatsächlich nur ein Storyboard.

Stelle dein Filmcrew zusammen

filme drehen lernen

Wie bei jedem anderen Projekt braucht man auch bei der Filmproduktion ein Team. Die Größe des Teams hängt von der Größe des Projektes ab. Kameramann und Regisseur sind das Herzstück eines Teams und reichen für kleinere Projekte völlig professionelle Filmcrews haben zusätzlich Spezialisten für das Licht, das Mikrofon, für die Kosmetik, das Kostüm und für die Szenendetails.

Budgetplanung

Die Budgetplanung schreckt die meisten Filmemacher ab. Viele denken, dass ohne viel Budget keine gute Videoproduktion möglich sei. Das ist aber total falsch, da andere Faktoren entscheidend für den Erfolg von Filmen ist. Die Idee, die Story, die Umsetzung und die Post-Production sind ausschlaggebend. Natürlich bedarf es Geld, um die Kosten für Schauspieler, Equipment, Team und Drehorte zu decken, aber wie bei jedem anderen Business muss man klein anfangen.

Bevor du dir Gedanken machst, wie du eine Budgetplanung kalkulierst, solltest du deine ersten Projekte versuchen, mit eigenen Mitteln zu drehen. Das wird dich sehr weit bringen, da du lernen wirst, mit sehr geringem Kapitaleinsatz zu arbeiten. Wir hatten für unsere Dokumentationen nie Geld. Ich unterstreiche es noch mal, wir hatten kein Budget für unsere Dokumentarfilme. Der Grund lag nicht daran, dass wir nicht bei entsprechenden Förderstellen nachgefragt haben, sondern weil wir dessen bewusst waren, dass in unserem Fall auch ohne Geld möglich sein würde, den Film zu drehen. Der gesamte Film wurde mit der dieser Sony Kompaktkamera in Kombination mit diesem Gimbal gedreht. Wie du sehen kannst, war unser Euqipment sehr basic, aber trotzdem haben beim Take-One-Filmfestival den ersten Platz belegt, obwohl andere Teilnehmer professionelleres Equipment zur Verfügung hatten.

Filmproduktion

Deshalb solltest du zuerst Projekte angehen, die du mit deinem eigenen Equipment und einem kleinen Team realisieren kannst. Du wirst mit deinen Produktionen auch wertvolle Erfahrungen sammeln. Du wirst lernen, wie lange du für die Filmaufnahmen brauchst oder wie lange die Bearbeitung eines gesamten Films dauert.

Falls du schon bereit bist für deinen ersten Film, der finanziert werden sollte, dann musst du eine detaillierte Berechnung machen, wie viel das Projekt kosten wird. Am besten machst du das in einer Tabellenform und listest die Kosten nach Kategorie auf. Angefangen vom Equipment, den Gagen der Schauspieler, bis zu den Gehältern der Crew und den Mieten für die Drehorte. Auch Kosten für etwaige Übernachtungen und Verpflegungen sollten beachtet werden. Außerdem sollte immer ein Pufferbetrag einberechnet werden, damit man während der Produktion finanziell nicht zu knapp wird.

Schritt 2: Finanzierung des Films

Einen Film zu produzieren kostet Geld, daher werden wir in diesem Abschnitt schauen, wie wir finanzielle Unterstützung bekommen, um die Projekte umsetzen zu können.

film finanzierung

Reiche deine Filmunterlagen bei den zuständigen Förderstellen ein

Sowohl in Deutschland, als auch Österreich gibt es mehrere Filmförderfonds. Viele von sind staatliche Fonds, die darauf konzipiert sind junge und talentierte Filmemacher zu fördern. Diese Fonds werden fast nie ausgeschöpft, deshalb stehen die Chancen gut, dass die Förderung genehmigt wird.

Informiere dich auf den verschiedenen Seiten des öffentlichen Rundfunk-Fernsehens. Diese unterliegen dem Staat und haben Kulturförderprogramme. Diese sollen dazu dienen das einheimische Filmproduktionen angekurbelt werden.

Schreibe Fernsehsender an

Das ist so einfach wie es klingt. Vor allem kleinere Fernsehsender haben sehr viel Interesse an neuen Inhalten. Vielleicht wirst du nicht viel bekommen, aber es ist immerhin besser als nichts. Für Kurzfilme und Dokumentarfilme wird es sicher reichen.

Melde dich bei Produktionsunternehmen

Bewirb dich mit deinen Ideen bei Produktionsunternehmen. Diese Unternehmen produzieren Filme und Inhalte für private und öffentliche Fernsehsender. Falls deine Idee ihnen gefällt, könntest du als Regisseur bzw. Projektleiter eingestellt werden.

Geld ist nicht alles!

Ich kann es nicht ohne es noch mal zu wiederholen: Geld ist nicht alles! Lass dich nicht wegen finanziellen Nöten demotivieren. Versuche das Beste aus dem zu machen, was dir zur Verfügung steht.

Schritt 3: Produktion des Filmes

filme produzieren

Nun kann stehen wir im letzten Abschnitt der Filmproduktion. Nachdem die Planung und Finanzierung steht, kann mit der Produktion angefangen werden. Jetzt setzt du alles in die Realität um, was du in monatelanger harten Arbeit geplant hast. Die praktische Umsetzung besteht aus 2 Bereichen:

Produktion

Sind die Aufnahmen am Set.

Post-Production

Das schreibt man tatsächlich in Englisch. Hier geht es um die Bearbeitung der Aufnahmen zu einem ganzen Film. Die Filme werden geschnitten und mit der richtigen Musik hinterlegt. Außerdem wird, falls nötig, eine Farbkorrektur vorgenommen. Auch das Hinzufügen von Synchronstimmen und Special-Effekts finden in der Post-Production statt.

Gratuliere dir, falls du es bis hier geschafft hast. Falls du dir in der Vorbereitung und Planung Mühe gegeben hast, wird dir die Produktion leicht fallen und Spaß machen. Du hast alles in kleinere Schritte geplant, sodass du es systematisch mit deiner Crew abarbeiten kannst. Sobald der Film fertig ist, sollte es von einem Testpublikum bewertet werden bzw. durch ein internes Team auf etwaige Fehler und Ungereimtheiten kontrolliert werden. Szenefehler oder logische Fehler passieren sogar bei Hollywood-Produktionen, daher sollte der Film auf jeden Fall vor der Veröffentlichung kritisch analysiert werden.

Veröffentlichung des Films

Die Zeit ist gekommen, um deinen Film zu veröffentlichen. Die harte Arbeit hast du hinter dir, nun werden die Früchte gepflückt. Das beste Gefühl für einen Filmemacher ist es, wenn der Film die Zuseher packt und sie mit Emotionen erfüllt. Der beste Zeitpunkt einen Film zu veröffentlichen ist es, wenn man an einem Festival oder an einer Gala teilnimmt. Falls du mit einer Produktionsfirma oder einem Fernsehsender arbeiten solltest, werden diese das höchstwahrscheinlich organisieren. Wenn du den Film aber mit eigenen Mitteln erarbeitet hast, solltest du nach Filmwettbewerben bzw. Galaabenden Ausschau halten. Dort kannst du nämlich deinen Film einreichen und mit ein bisschen Glück wird dieser dort ausgestrahlt. Versuche es bei mehreren Veranstalter, da du so definitiv bei einem Glück haben wirst.

filmgala

Außerdem sitzen im Publikum meistens auch Leute aus der Branche, mit denen du dich sehr leicht vernetzen kannst. Wer weiß vielleicht erkennt dort einer dein Talent und dir öffnen sich Wege, die du dir nie hättest erträumen können. So ist es mir mit meinem Film damals ergangen, plötzlich standen sehr viele Interessenten um mich herum. Das ist ein tolles Gefühl und stärkt dich auf dem Weg nach oben.


Die meist gestellten Fragen zum Thema Filmproduktion


In welchem Land werden die meisten Filme produziert?

Die meisten Filme werden nicht in Hollywood in der USA gedreht, sondern tatsächlich in Nigeria und Indien. Nur die Vermarktung der Filme ist in den USA viel ausgereifter und qualitativer.

Wo werden Filme gedreht?

Filme können überall gedreht werden, ein Studio ist kein Muss. Viele Low-Budget Filme bedienen sich der Umgebung, die kostenlos zur Verfügung steht. Natürlich haben große Produktionsfirmen wie Warner Brothers oder Universal Studio riesige Geländer und Studios, in denen Filme professionell gedreht werden. Aber wie gesagt, das wichtigste ist, dass der Ort zur Geschichte passt.

wo werden filme gefreht

Wie kann ich einen Kurzfilm drehen?

Einen Kurzfilm zu drehen ist ganz einfach. Du brauchst eine gute Kamera, ein Gimbal, einen Stativ und ein Laptop, damit du die Videos in der Post-Production bearbeiten kannst. Ich habe dir gleich meine Empfehlungen als Links markiert, sodass du die Sachen auf Amazon kaufen kannst. Das ganze Equipment wird dich um die 3.500 Euro kosten, wobei das teuerste der Laptop ist. Falls du einen leistungsstarken PC hast, brauchst du natürlich kein Laptop zu kaufen.

Wie lange dauert es um einen Film zu drehen?

Das haben wir schon ganz oben im ersten Abschnitt beantwortet. Es kommt immer auf das Film-Projekt an. Ein Kurzfilm ist in der Regel schneller produziert, als ein Spielfilm.

Wie lange dauert es einen Hollywood Film zu drehen?

Jeder Filmemacher will sich mit einem Hollywood-Streifen messen und diese Frage darf natürlich nicht fehlen. Wie lange es dauert einen Hollywood-Film zu drehen, hängt wiederum von verschiedenen Faktoren ab. Drehorte, Schauspieler, Länge des Film, Special-Effekts, Stunts, ect… Ich könnte noch etliche weitere Punkte aufzählen. Im Durchschnitt sind die meisten Kino-Filme unter 6 Monaten im Kasten, es kann jedoch auch in vereinzelten Fällen länger dauern. Vergiss nicht, dass jeder einzelne Tag an einem Hollywood-Set eine Stange Geld kostet und keine das Geld verbrennen will, daher bemühen sich die Produzenten den Film so schnell wie möglich zu drehen.

Fazit und Schlusswort

Der erste eigens-produzierter Film ist immer etwas besondere, umso mehr freue ich mich darauf, dass ich dir mit dem Beitrag helfen konnte, dass du deinen Filmtraum erfüllst. Genieße den Prozess und mach dir nicht zu viel Kopf. Starte mit deinem Projekt und lasse es auf dich zukommen. Du wirst sehen, dass sich viele Ungewissheiten, während der Produktion schwinden werden, da du bei jedem Schritt sehr viel dazulernen wirst. Also dann, lebe deinen Traum, ich drücke dir die Daumen!

Falls dieser Beitrag dir gefallen hat, darfst du ihn gerne teilen. Weitere Beiträge rund um das Thema Filmen, Videos Schneiden und Videografie findest du auf unsere Website Filmen-Lernen.com.

Halit Karagoez

Ich bin Teilinhaber von Filmen-Lernen.com. Ich lebe in Singapur und bin beruflich als Filmemacher und Online Marketing Manager tätig.

Aktuelle Beiträge