Drohne Fliegen Lernen: Der echte Drohnen Fliegen Leitfaden für Anfänger


Als Amazon Associate verdienen wir mit Verkäufen durch unserer Website. Wenn du über Links von dieser Website einkaufst, erhalten wir möglicherweise einen kleinen Teil (Vergütung) des Verkaufs von Amazon und anderen ähnlichen Partnerprogrammen. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung. Wir nehmen das Recht auf Datenschutz ernst. Du hast die Möglichkeit hier jederzeit die Cookies zu deaktivieren, falls du es zuvor akzeptiert hast (Google Analytics Opt Out) .

Wie kann ich Drohnen Fliegen lernen? Wie kann eine Drohne fliegen? Wie funktioniert eine Drohne? Wie lange kann man mit einer Drohne fliegen? Welche Drohne darf ich fliegen? Welche Drohne ist die beste für einen Anfänger?

All diese Fragen werde ich dir in diesem Leitfaden zum Drohne Filmen Lernen beantworten!

Drohnen sind sowohl in der Fotografie als auch in der Videografie zu einem heißen Trend geworden. Sie gehören heute zur Standardausrüstung für professionelle Fotografen und Filmemacher.

Aber auch viele wohlen auch eine Drohne als Hobby fliegen und damit Videoaufnahmen machen. Gute Drohnen sind natürlich nicht billig, umso wichtiger ist es, das Fliegen von den Drohnen richtig zu lernen, um Unfälle damit zu vermeiden. Wenn auch du das Drohne-Fliegen lernen willst, dann bist du bei diesem Beitrag goldrichtig.

Wir werden dir in diesem Leitfaden genau zeigen, worauf du als Anfänger beim Drohnen fliegen achten musst und wie du in kürzester Zeit mit deiner Drohne professionelle Aufnahmen machen kannst.

Drohnen Fliegen für Anfänger: Die ersten Schritte

Die Drohnen werden meistens mit einer speziellen Drohnen-Fernbedienung geliefert. Der Set-up dieser Fernbedienungen ist meistens sehr leicht und die Hersteller liefern detaillierte Anleitungen mit dazu. Früher war das Fliegen von Drohnen komplizierter als heute. Die heutigen Drohnen werden aber schon mit Systemen ausgestattet, die das Abheben und die Landung der Drohne automatisieren. Außerdem haben moderne Drohnen Sensoren eingebaut, die Hindernisse erkennen und diesen sehr einfach Ausweichen können.

Welche Drohne für Anfänger?

Falls du noch keine Drohne besitzen solltest, werden wir dir jetzt eine Video-Drohne empfehlen, die sich bestes für einen Anfänger eignet. Wie im vorherigem Abschnitt erwähnt sollte die Drohne leicht zu bedienen sein und automatisierte Funktionen für den Start und die Landung bieten, da hier die meisten Unfallrisiken herrschen. All diese Vorteile und noch mehr bietet dir das DJI-Mavic-Pro 2. Auch die Hinderniserkennung und die Notfall-Landefunktion sind essenziell für einen Anfänger, da dadurch Hindernisse, die übersehen werden von der Drohne erkannt und ausgewichen werden und bei niedrigem Akkustand die Drohne dich warnt bzw. automatisch sicher landet.

Daher eignet sich unserer Meinung nach diese Drohne am besten für einen Anfänger und hunderte Kundenrezensionen geben uns recht. Du kannst die Drohne mit dem Smartcontroller gemeinsam als Paket hier auf Amazon kaufen. Der Smartcontroller ist ebenfalls wichtig, da diese Fernbedienung speziell für diese Drohne entwickelt wurde. Der Controller hat eine GSP-Funktion, das ist sehr wichtig, da du dadurch stets weißt, wo deine Drohne sich befindet und mit dem Controller zurückholen kannst. Außerdem ist die Verbindung mit der Drohne leichter hergestellt und bleibt über den Flugprozess stabil.

Wie fliege ich eine Drohne?

Fast alle Drohnen-Controller bzw. Fernsteuerungen haben einen 2 Sticks, einen rechten und einen linken Steuerungsstick. Diese werden zur Steuerung der meisten Manöver der Drohne verwendet. Daher ist es für Benutzer wichtig zu verstehen, wie sie diese grundlegenden Steuerelemente optimal nutzen können.

Steuerungsmöglichkeiten einer Drohne

Prinzipiell hat man 4 Steuerungsmöglichkeiten mit einer Drohne. Diese heißen im Fachjargon:

  • Schub – Horizontale Bewegung (Auf- und Absteigen bzw. Steigen und Sinken)
  • Gieren – Wenn sich die Drohne um ihre eigene Achse dreht.
  • Pitchen – Vorwärts- und Rückwärtsbewegung auf der Vertikalachse
  • Rollen – Links und Rechts Bewegung auf der Vertikalachse

Linker Steuerungsstick

In den folgenden Abschnitten werde ich euch erklären, wie die Steuerung mit den Drohnen-Controllen funktioniert. Das Steuerungsprinzip ist bei fast allen Controllern dieselbe. Dennoch würde ich dir empfehlen, auch einen Blick auf die Gebrauchsanweisung deiner Drohne zu werfen. Fangen wir mit dem linken Steuerungsstick an.

1. Der Schub einer Drohne

Mit dem linken Joystick kannst du deiner Drohne Schub geben, indem du den Stick entweder nach oben oder nach unten bewegst. Nach oben bedeutet, dass der Schub stärker wird, nach unten, dass der Schub schwächer wird. Je mehr du Schub gibst, desto höher fliegt die Drohne. Der Schub ist normalerweise wichtig, um die Drohne zu starten und zu landen.

Drohnen Fliegen Lernen

Autostart einer Drohne: Wie ich schon zuvor erwähnt habe, haben die meisten Drohnen der neuen Generation eine Autostartfunktion. Damit startet die Drohne völlig automatisch bis auf eine gewisse Höhe. Du kannst du Drohne also sicher starten und übernimmst die Kontrolle, nachdem es auf einer sicheren Höhe ist. Ich würde dir definitiv empfehlen, eine Drohne mit Autostart zu kaufen. Außerdem haben diese Drohnen auch eine automatische Ladefunktion, diese kann sogar einen niedrigen Akkustand erkennen und falls nötig rechtzeitig sicher landen.

Der Start und die Ladung sind für einen Anfänger die gefährlichsten Momente, in denen etwas schief gehen kann. Die automatisierte Start- und Ladefunktion ist eine geniale Lösung, um derartige Unfälle vorzubeugen, und meiner Meinung nach ein Muss für jeden Drohnen-Anfänger.

2. Das Gieren einer Drohne

Beim Gieren einer Drohne dreht sich die Drohne um die eigene Achse. Um das machen musst du lediglich mit dem linken Stick nach Links oder Rechts schwenken. Das solltest aber nur dann machen, nachdem die Drohne abgehoben ist. Somit kannst du quasi die Richtung einstellen, die du mit deiner Drohnen-Kamera aufnehmen willst bzw. in der die hinfliegen willst.

drohnen fliegen für anfänger

Rechter Steuerungsstick

Nachdem wir den linken Joystick besprochen haben, können wir die Funktionen des rechten Sticks betrachten. Der rechte Stick dient dazu, um die Drohne von ihrer Stelle zu bewegen. Während man mit dem linken Stick lediglich die Höhe der Drohne und die Bewegung um die eigene Achse kontrollieren können, ist es mit dem rechten Stick möglich, die Drohne nach vorne, hinten und seitlich zu bewegen. In diesem Abschnitt werde ich dir erklären, wie da technisch funktioniert.

3. Das Pitchen bzw. Nicken einer Drohne

Du kannst deine Drohne vorwärts und rückwärts bewegen, indem du den rechten Stick nach vorne oder nach hinten schiebst. Dadurch nickt sich die Drohne nach vorne bzw. nach hinten. Du solltest diese Bewegung aber sehr sensible Handhaben und dich langsam herantasten, bist du das richtige Gefühl dafür entwickelst.

drohnen fliegen lernen für anfänger

4. Das Rollen einer Drohne

Wenn du deine Drohne nach links oder rechts bewegst, nennt man das Rollen. Dafür musst du lediglich den rechten Stick nach recht oder links bewegen. Auch hier solltest du dich langsam herantasten und das Gefühl dafür bekommen.

drohne fliegen lernen

Anfänger-Tipps für das Fliegen einer Drohne

Wenn du deine Drohne starten, bewegen und landen kannst, hast du schon die meisten Steuerungsmöglichkeiten deiner Drohne gelernt. Natürlich gibt es verschiedene Modi und Einstellungen einer Drohne, die das Lenken der Bewegungen freier machen, aber damit steigt auch das Risiko einen Unfall zu bauen.

tipps zum drohnen fliegen

Ich weiß, im Internet kursieren Videos, in denen die Drohnenpiloten verschieden Stunts mit ihrer Drohne machen. Diese Leute sind jedoch Profis und wissen ganz genau, was sie machen. Die meisten von ihnen haben jegliche Automatik-Funktionen ausgeschalten, um diese Stunts ausführen zu können. Das erfordert sehr viel Erfahrung und Übung.

Daher empfehle ich dir auf eine Nummer sicher zu gehen und die unterstützenden Funktionen deiner Drohne immer einzuschalten. Nicht umsonst haben sich die Hersteller die Start- und Ladefunktion entwickelt. Außerdem solltest du die erste Zeit in Gebieten deine Drohne fliegen, in denen keine Hindernisse wie Bäume, Gebäude oder Elektrokasten sind. Vermeide außerdem über Straßen oder andere Menschen zu fliegen. In Österreich, Deutschland und in der Schweiz sind die Gesetze für das Drohnenfliegen sehr streng, daher solltest du dich dringendst daran halten. Zu den Drohnengesetzen kommen wir weiter unten.

Das Beste wäre, wenn du einen privaten Grund bzw. ein privates Feld zur Verfügung hast, auf dem du deine Drohne fliegen kannst, ohne damit in Konflikte mit dem Gesetz zu geraten. Behalte auch immer im Hinterkopf, dass auch wenn du deine Drohne auf einer Weide auf dem Berg fliegen willst, du eventuell Genehmigungen von der zuständigen Behörde einholen musst. Aber wie gesagt, zu den Gesetzesregelungen kommen wir weiter unten im Beitrag.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Fliegen einer Drohne

Anleitung zum Fliegen einer Drohne

Nachdem du dich mit deiner Drohne und den grundlegenden Befehlen vertraut bist, ist es an der Zeit, sie zufliegen. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um deinen ersten Flug erfolgreich zu absolvieren.

1. Lade den Akku auf

Es versteht sich von selbst, dass ein aufgeladener Akku Grundvoraussetzung ist, um ungestörte Flüge genießen zu können. Verwende immer den original Akku und das Original Ladegerät. Falls du zusätzliche Akkus kaufst, stelle sicher, dass diese kompatibel mit deiner Drohne ist.

2. Finde einen Übungsbereich ohne Hindernisse

Du solltest einen Ort bzw. einen offenen Platz haben, wo du das Drohnen Fliegen üben kannst. Es kann sich um einen offenen Außenbereich handeln, sofern er sicher und frei von Hindernissen ist, damit  du deine Drohne nicht gegen einen Baum, eine Wand oder möglicherweise sogar gegen andere Personen fliegst. Außerdem sollte es gesetzlich erlaubt sein, an dem Ort zu fliegen.

3. Positioniere die Drohne für den Start

Finde einen guten Startplatz. Stellen sicher, dass die Drohne gemäß der Bedienungsanleitung positioniert ist – idealerweise auf einer ebenen Fläche. Wichtig: Du und die Drohne sollten in die gleiche Richtung schauen. Vor allem Anfang ist das wichtig, damit du ein Koordinationsgefühl entwickelst. Außerdem vermeidest du so, dass du die Drohne gegen dich selber fliegst, das kann sonst sehr gefährlich werden.

4. Verbinde den Controller bzw. Fernbedienung mit der Drohne

Bevor du die Drohne fliegst, gibt es einen letzten Schritt, den du beachten musst.

Drücke den Gashebel (Schub) vor dem Einschalten des Senders nach unten. Schalte den Controller ein und schließe den Akku an die Drohne an. Diese Schritte sind sehr wichtig: Sowohl vor dem Start, als auch nach der Landung solltest du das machen. Bei der Landung sind die Schritte in umgekehrter Reihenfolge: Trenne die Batterie der Drohne und schalte den Sender aus.

Vor dem Abflug

  • Gas ganz nach unten drücken
  • Schalte die Fernbedienung
  • Schließe den Akku an die Drohne an

Nach der Landung

  • Trenne den Akku von der Drohne
  • Schalten die Fernbedienung aus

5. Start und Landung üben

Nachdem die Drohne und der Controller aufgeladen und richtig verbunden wurden, kann der Flugstart und die Landung mit der Drohne beginnen. Du solltest du vorhin erwähnten Schritte befolgen und den Linken Gashebel-Stick sehr feinfühlsam betätigen. Nachdem dir Drohne abgehoben ist, solltest du zuerst an Ort und Stelle halten. Erst nachdem du der Lage Herr bist, kannst du mit dem Rollen und Pitchen (rechter Stick) anfangen, und somit die Drohne vorwärts oder seitlich bewegen.

6. Übe das Schweben

Als Nächstes solltest du das Schweben mit Drohne üben. Nachdem du die Drohne auf eine Höhe gebracht hast, kannst du versuchen die Drohne so ruhig wie möglich zu halten. Das klingt zwar langweilige, erfordert jedoch sehr viel Konzentration. Das ist vor allem wichtig, wenn man später wackelfreie Aufnahmen machen will. Außerdem werden die Drohnen-Skills dadurch besser, da du die Feinfühligkeit entwickelst.

Konzentriere dich also zunächst darauf, diese grundlegenden Manöver (Starten, Balancieren und Landen) zu beherrschen. Darauf aufbauend kannst du später kompliziertere Flugtechniken leichter ausführen.

7. Übe das Rotieren (Drehen um die eigene Achse)

Eine weitere Technik, mit der du dich vertraut machen solltest, ist die Drehung der Drohne um die eigene Achse mithilfe der Giersteuerung des linken Steuerknüppels. Starte die Drohne, lasse sie schweben und drücke mit dem linken Steuerknüppel langsam nach rechts oder links, bis sich die Drohne dreht.

Vielen fällt es zunächst schwer, da man genau auf die Ausrichtung der Drohne achten muss, aber Übung macht den Meister.

8. Stelle vor, dass du ein Pilot bist

Wenn du dir vorstellst, dass du ein Pilot bist, der gerade in der Drogen sitzt, dann fällt dir das Fliegen mit der Drohne leichter. Durch die Vorstellung hast du ein viel besseres Koordinationsgefühl und kannst mit der Zeit die Drohne sicherer lenken.

Sehr wichtig: Sei geduldig, das das Fliegen mit der Drohnen lernt man nicht über Nacht.

9. Gewöhne dich an den Controller und an die Joysticks

Wir haben dir schon die Grundfunktionen der Drohnen-Fernbedienung bzw. Controllers erklärt. So wie bei einer Playstation brauchst du auch bei den Controllern der Drohne viel Übung, um die Kontroller zu meistern. Verzweifele ja nicht daran, Drohnen Fliegen zu lernen braucht Zeit, aber du wirst sehen, dass du von Mal zu Mal besser wirst. Irgendwann wird dir das Ganze ins Fleisch und Blut übergehen und die wirst die Drohne wie ein Profi fliegen können.

controller für drohnen

Ein guter Indikator für den Erfolg deiner Drohnen-Flüge ist das Filmmaterial, welches dabei entsteht. Sind die Aufnahmen ruhig und wackelfrei, bedeutet es, dass du auf dem richtigen Weg bist.

10. Kenne dich mit allen Steuerungselementen aus

Die meisten Controller bestehen aus weit mehr als nur einem rechten und linken Steuerungsstick. Du solltest auch die anderen Steuerungselemente kennen, damit du auch 100% Kontrolle über alle Funktionen deiner Drohne hast.  

11. Halte die Drohne in der Nähe

Anfänger sollten generell die Drohne stets in Ihrer Nähe halten. Das hat mehrere Gründe. Ersten riskiert man dadurch nicht, dass die Verbindung zwischen dem Controller und der Drohne verloren gehen kann. Zweitens kann man mögliche Hindernisse eher erkennen und handeln. Drittens ist das Eingewöhnen in der Anfangsphase viel leichter möglich, wenn man die Drohne visuell vor sich hat. Vierten kann man auf eine mögliche Landung viel schneller reagieren und einen geeigneten Landeplatz finden, falls mal der Akku sich zu Ende neigen sollte.

12. Pflege deine Drohne

Es versteht sich von selbst, dass du dich gut um deine Drohne kümmern solltest. Achten immer darauf, dass du vor der Landung über genügend Akkuleistung verfügst, um mögliche Stürze zu vermeiden. Denken auch daran, die Drohne nach jedem Gebrauch zu reinigen. Befolge dazu alle Anweisungen des Herstellers, insbesondere beim Thema Akku.

Wie lange kann man mit einer Drohne fliegen?

Das kommt auf die Drohne an. Im Durchschnitt kann man 10-30 min mit einer Drohne der mittleren Preisklasse fliegen.

Drohnen-Verordnung: Welche Drohne darf ich fliegen?

drohnen verordnung deutschland

Zuerst möchten wir klarstellen, dass dieser Abschnitt lediglich zur Information dienen sollte. Gesetzliche Vorschriften sollten stets von den Behörden entnommen werden, da sich die Gesetztes-Lage tatsächlich jederzeit ändern kann. Außerdem sind auch gesetzliche Unterschiede zwischen den Ländern gegeben, die stets beachtet werden muss. Welche Drohne du fliegen darfst, hängt in erster Linie von dem Gewicht der Drohne und der Intention des Fluges (kommerziell vs. privat) ab. Die Werte für das Gewicht und die Flughöhe können, wie gesagt, von Land zu Land unterschiedlich sein. Deshalb habe ich dir die offiziellen Behörden hier unten verlinkt, sodass du stets die offiziellen behördlichen Informationen hast und damit auf der sichereren Seite bist.

Drohnen-Gesetz in Österreich

Hier findest du alle Informationen über das Fliegen von Drohnen in Österreich. Außerdem sind alle benötigten Antragsformulare auch auf der Seite von Austrocontrol.at zu finden.

Drohnen-Gesetz in Deutschland

Hier sind alle benötigten Informationen zum Fliegen von Drohnen in Deutschland. Außerdem wurde ein überschaubares, zweiseitiges Prospekt vorbereitet.


Informiere dich stets bei den Behörden und halte dich an die Gesetzte, da sonst Mahnungen schneller vor deiner Türe landen können, als du denkst. Falls dir etwas unklar sein sollte, solltest du einfach bei der behördlichen Hotline anrufen, bzw. Anliegen per E-Mail kommunizieren.


Fazit und Schlusswort

Mit einer Drohne zu fliegen und damit Filme zu drehen, kann zu einer sehr spannenden Erfahrung werden. Es haben sich viele Filmemacher oder Fotografen auf die Aufnahmen mit Drohnen spezialisiert. Frühe musste man für solche Aufnahmen sehr viel Geld in die Hand nehmen und mit einem echten Helikopter filmen, heute geht das mit der Drohne.

Eine Drohne der mittleren Preisklasse wird dich zwischen 800 – 1800 Euro inklusive dem Controller kosten. Im Vergleich was ein Helikopter-Flug kosten würde, ist es ziemlich günstig. Deshalb steigen auch professionelle Produktionen auf Aufnahmen mit Drohnen um.

Die Grundlagen zum Filmen mit einer Drohne habe ich dir in diesem Beitrag vermittelt. Jetzt bist du an der Reihe, diese Schritte in Taten umzusetzen. Sei geduldig und versuche am Anfang keine riskanten Flugmanöver. Schritt für Schritt wirst du deine Drohnen-Skills steigern und das Fliegen wird dir von Mal zu Mal mehr Spaß machen.

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Beitrag helfen. Für weitere Beiträge rund um das Thema Filmen, Filmemachen und Videobearbeitung findest du auf unsere Website Filmen-Lernen.com.

Halit Karagoez

Ich bin Teilinhaber von Filmen-Lernen.com. Ich lebe in Singapur und bin beruflich als Filmemacher und Online Marketing Manager tätig.

Aktuelle Beiträge