Die 9 Besten Canon EF & EF-S Objektive


Hast du gerade deine erste Canon Kamera gekauft und bist dir nicht sicher, mit welchem Objektiv du jetzt eigentlich loslegen sollst? Bist du bereits Profifotograf und willst deine Sammlung um ein paar Linsen ergänzen? In diesem Guide zeige ich dir die beliebtesten und besten Objektive mit EF und EF-S Mount von Canon. Diese Linsen eignen sich aber nicht ausschließlich für die Nutzung auf Canon Systemen. Canon EF Objektive sind durch ihre Möglichkeit zur Nutzung einer Vielzahl von Adaptern, auch auf diversen anderen Kamerasystemen nutzbar. Dies ist unter anderem ein Grund, warum Canon bis heute weiterhin neue Objektive für dieses Bajonett auf den Markt bringt und dessen Entwicklung weiter vorantreibt.

Die 9 Besten Canon EF & EF-S Objektive

Canon ist aktuell der weltweit führende Hersteller von Kameras und Optiken, kann auf eine langjährige Firmengeschichte zurückblicken und von der damit einhergehenden Erfahrung profitieren. Das macht sich bei den Objektiven deutlich bemerkbar, die mit jeder Generation besser werden. Die EF-Objektive sind aus einer Vielzahl von Gründen sehr beliebt und genießen weltweit einen sehr guten Ruf. Am meisten bestechen sie durch ihre Verarbeitungsqualität, die glasklare Abbildung der Linsen und die mittlerweile hochentwickelte integrierte Technik. Dadurch, dass das EF Bajonett schon seit längerer Zeit genutzt wird, ergibt sich auch ein weiterer Vorteil: Es sind viele, bereits ältere, aber trotzdem noch sehr hochwertige Objektive aus älteren Generationen preiswert zu erhalten.

Müssen es immer hauseigene Objektive von Canon sein?

An dieser Stelle will ich, trotz der unumstrittenen Qualität von Canon Objektiven, ein Nein aussprechen. Aus dem einfachen Grund, dass es mittlerweile einige Hersteller gibt, die ausgezeichnete Objektive für das EF Bajonett herstellen und mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen können. Auf dieser Seite gibt es auch schon Beiträge zu dem Thema, die ihr euch gerne mal ansehen könnt!

Welches Objektiv brauche ich für meine Canon Kamera?

Bei der Auswahl der richtigen Objektive musst du dich auf zwei Hauptmerkmale konzentrieren: Brennweite und Blende. Die meisten Objektivkategorien unterscheiden sich in der Brennweite oder wie nah ein Motiv in Millimetern erscheint. Das menschliche Auge entspricht 30 mm bis 50 mm. Während ein Teleobjektiv, der Brennweite entsprechend, weit entfernte Objekte näher heranbringt, sorgt ein Weitwinkelobjektiv mit zum Beispiel 10 Millimeter dafür, dass die gesamte Umgebung in das Bild (bzw. Video) passt (Fisheyeoptik).

Eine kleine Blendenzahl bedeutet, dass das Objektiv mehr Licht einlässt. Durch die dadurch entstehende große Blendenöffnung fällt mehr Licht ein und somit werden auch in Innenräumen bei schlechteren Lichtverhältnissen noch relativ rauschfreie Fotos oder Videos möglich. Der große Kompromiss mit einer großen Blende besteht darin, dass man nicht auf viele Objekte zugleich in unterschiedlichen Entfernungen fokussieren kann, da das Objektiv eine geringe Schärfe in der Tiefe hat. Dadurch bleibt das Motiv sehr klar, aber der Hintergrund wird verschwommen. Dieser Effekt ist aber in vielen professionellen Produktionen erwünscht.

Nun werde ich dir die Arten von verschiedenen Objektiven erklären.

Arten von Objektiven

Im Prinzip gibt es zwei Arten von Objektiven: Festbrennweiten Objektive & Zoomobjektive

1. Festbrennweiten Objektive

Festbrennweiten Objektive sind Objektive mit einer einzigen Brennweite (z.b. 50mm). Dadurch, dass die Festbrennweiten Objektive für eine spezifische Brennweite konstruiert werden, ist eine größere Blendenöffnung möglich. Eine größere Blendenöffnung ermöglicht, dass mehr Licht durch das Objektiv auf den Sensor fällt. Dadurch sind auch Aufnahmen in eher dunkleren Verhältnissen möglich.

2. Zoomobjektive

Zoomobjektive decken eine gewisse Brennweite ab (z.B. 24-70 mm). Deshalb ist bei Zoomobjektiven die Brennweite verstellbar. Die Konstruktion von Zoomobjektiven ist dementsprechend komplizierter und dadurch steigt auch der Preis für diese Art von Objektiven. Sehr teure Zoomobjektive können auch große Blendenöffnungen haben, jedoch muss man da dann wirklich tiefer in die Tasche greifen.

Festbrennweiten Objektive und Zoomobjektive können wiederum in folgende Unterkategorien unterteilen:

A. Weitwinkelzoom-Objektive

Diese haben den Vorteil, wie der Name schon sagt, den weitesten Kamerawinkel von allen zu erfassen und sind daher besonders geeignet für das Filmen von Landschaften und verschiedenen Räumlichkeiten, also immer dann, wenn man den Hintergrund hervorheben will, um zu zeigen, wo sich eine Person befindet. Für Portraits sind diese Objektive allerdings nicht besonders geeignet, denn wenn du zu nah an eine Person kommst, kann es zu Gesichtsverzerrungen kommen.

B. Standardzoom-Objektive

Standardzoom-Objektive bilden das Gefilmte am ehesten so ab, wie es von unseren Augen wahrgenommen wird. Somit sind sie ideal für Portraits und Detailaufnahmen.

C. Telezoom-Objektive

Mit Telezoom-Objektiven kannst du ganz einfach den Hintergrund unscharf machen und damit dein Motiv sehr schön vom Hintergrund seperieren. Dadurch entsteht eine Art 3D-Effekt, der vor allem für Sport- und Tieraufnahmen geeignet ist. Mit ihm können aber genauso gut Detailaufnahmen gemacht werden.

D. Makro-Objektive

Also Makro-Objektive werden speziellen Linsen bezeichnet, mit denen man vor allem sehr kleine Motive, wie Insekten, groß abbilden kann. Dies wird durch eine verringerte Naheinstellgrenze, die minimale Distanz mit der man sich dem Motiv nähern und noch scharfstellen kann, erreicht und einen Vergrößerungsfaktor von 1:2 oder 1:1. Zum Vergleich, herkömmliche Objektive bilden meisten im Maßstab von 1:7 bis 1:9 ab.

Welche Brennweite für welchen Zweck?

Brennweite BereichEinsatzbereich
Weitwinkel Objektive12 – 35mmLandschaft-Aufnahmen,
Vlog-Videos
Standartzoom Objektive35 – 70mmInterviews,
Close-Up Aufnahmen
Telezoom Objektive70 – 600mmSportaufnahmen,
Tieraufnahmen,
Detailaufnahmen

Nach dieser Unterteilung wäre also ein 24-70 mm Zoomobjektiv sowohl ein Weitwinkel-Objektiv als auch ein Standartzoom-Objektiv.

Wofür steht das F bei der Blende?

Die sogenannte F-Wert oder F-Stop steht für die Lichtstärke. Am F-Wert ist zu sehen, wieviel Licht von der Blende durchgelassen wird.  Je kleiner hierbei die Zahl ist, desto mehr Licht wird vom Objektiv aufgenommen und auf den Sensor geleitet. Umso mehr natürliches Licht für den Sensor zur Verfügung steht, desto niedriger können wir auch unsere ISO wählen und somit Bildrauschen reduzieren.

Canon EF vs Canon EF-S vs EF-EOS M vs EF-EOS R

Canon hat verschiedene Montagearten für Objektive, die nicht mit jeder Canon Kamera kompatibel sind. Wenn du also eine Canon EF Kamera hast, solltest du auch (am besten) ein EF Objektiv kaufen. Bevor du also dein Objektiv kaufst, solltest du dir sicher sein, welche Canon Kamera du hast.

Der Grund für die unterschiedlichen Canon Objektive liegt an der Technik bzw. dem Kamerasensor(z.B. Vollformat vs. APS-C).

EF KameraEF-S KameraEF-M KameraRF Kamera
EF ObjektivkompatibelkompatibelCanon Adapter für EF Objektive EF-EOS MCanon Adapter für EF Objektive EF-EOS R 
EF-S Objektivnicht kompatibelkompatibelCanon Adapter für EF Objektive EF-EOS MCanon Adapter für EF Objektive EF-EOS R 
EF-M Objektivnicht kompatibelnicht kompatibelkompatibelnicht kompatibel
RF Objektivnicht kompatibelnicht kompatibelnicht kompatibelkompatibel

Tabelle wurde inspiriert von objektiv-guide.de/canon/.

Was bedeuten die Abkürzungen auf den Canon Objektiven?

L         Steht für die Luxury Line.

DO      Diffractive Optics. Ein Objektiv mit dieser Kennzeichnung wurde mit einer speziellen Linse konstruiert, die für geringere Abmessungen bei gleichbleibender Qualität sorgt und werden meist mit einem grünen Ring um den vorderen Tubus gekennzeichnet.

DS       Objektive mit DS Beschichtung sorgen für ein optimiertes Bokeh (unscharfe Elemente) im Bild und sorgen so im Vergleich zu herkömmlichen Objektiven für eine noch stärkere Betonung des Hauptmotivs.

IS       Bezeichnung für die linseninterne Stabilisierung (Image Stabilisation). Der Grad der Bildstabilisierung wird in Stufen ausgedrückt. Je mehr Stufen der Bildstabilisator hat, umso effektiver ist der IS.

USM    Diese Abkürzung steht für Ultraschall Motor. Diese Technik kommt in vielen Objektiven von Canon zum Einsatz und steuert den elektronischen Autofokus.

STM    STM steht für Stepping Motor, oder Schrittmotor. Da dieser Antrieb sehr leise und gleichmäßig ist, eignet er sich vor allem sehr gut für Videoaufnahmen.

MACRO Wie der Name schon sagt handelt es sich hier um Objektive, die speziell für Nahaufnahmen entwickelt wurden und somit eine sehr geringe Naheinstellgrenze haben. Dies ermöglicht es, sehr nahe an das Motiv heranzugehen.

Quelle: canon.at


Das sind die besten Canon EF & EF-S Objektive

1. Canon EF STM 50mm F1.8

Canon EF STM 50mm F1.8

Starten möchte ich gleich mit einem der beliebtesten Objektive für Einsteiger, das man auch wirklich bedenkenlos jedem ans Herz legen kann: das kompakte und günstige 50 Millimeter, welches auch liebevoll „plastic fantastic“ oder „nifty fifty“ genannt wird. Durch seine kleine und leichte Bauweise passt es in jede Kameratasche. 50mm sind gut geeignet für Portraits und durch den Blendenwert von 1.8 lässt sich das Model auch ausgezeichnet vom Hintergrund separieren. Ein wunderschönes, weiches Bokeh inklusive. Einzig bei der Schärfe müssen hier durch die geringe Anzahl and Linsen leichte Abstriche gemacht werden, was aber durch den unschlagbaren Preis ausgeglichen wird.


2. Canon EF 35mm F2 IS USM

Bleiben wir gleich bei den Fixbrennweiten und sehen uns das 35mm aus der Standardserie an. Geeignet ist dieses Objektiv für Portaits, bei denen auch der Hintergrund und die Umgebung eine Rolle spielen sollen oder auch bereits für den Einstieg in die Landschaftsfotografie. Der Autofokus wird über das USM System geregelt und ist somit sehr flott. Mit an Bord ist hier außerdem auch bereits ein Bildstabilisator, womit sich diese Linse gut für Video einsetzen lässt.


3. Canon Ultra Wide Angle Lens EF-S 10-18mm F4.5-5.6

Canon Ultra Wide Angle Lens with Zoom

Bevor wir uns in die Welt der L-Serie wagen, möchte ich zuerst noch dieses günstige Weitwinkel Objektiv vorstellen. Es handelt sich mit der variablen Brennweite von 10-18 Millimeter um die perfekte Linse für Landschafts- und Architekturfotografie, ohne die Aufnahmen zu sehr zu verzerren, was bei einem Fisheye der Fall wäre. Sie ist zwar nicht besonders lichtstark, dafür kommen aber auch ein Bildstabilisator und ein STM gesteuerter Autofokus zum Einsatz und um den günstigen Preis, kann man eigentlich nichts falsch machen. Man beachte allerdings, dass es sich hier um ein Objektiv mit EF-S Bajonett handelt.


4.   Canon EF 17-40mm F4 L USM

Canon EF 17-40 mm

Mit dem 17-40mm steigen wir nun erstmals in die L-Serie von Canon ein, der Luxus Serie. Obwohl der Preis hier deutlich zunimmt, so steigt aber auch natürlich die Qualität von Bild und Verarbeitung deutlich. Viele Profifotografen auf der ganzen Welt nutzen diese Linsen seit Jahren und können sie sich nicht mehr wegdenken. Dieses Objektiv ist ein beliebtes Beispiel, da es mit seiner Brennweite für Landschaftsfotos und Portraits verwendet werden kann.


5. Canon EF 24-70mm F2.8 L II USM

Canon 242V950 Zoomobjektiv EF 24-70mm

 Das 24-70mm ist eines der am meisten genutzten Zoomobjektive von Canon. Mit seiner durchgehenden Blende von F2.8 ist es sehr lichtstark und zusammen mit der vielseitig nutzbaren Brennweiten-Abdeckung in fast jeder Situation zu verwenden. Es bietet genug Weitwinkel für Landschaftsaufnahmen und gleichzeitig eignen sich die 70 Millimeter hervorragend auch für Portaits, welche mit einem angenehmen Bokeh komplettiert werden.


6. Canon EF 70-200mm F2.8 L IS III USM Telezoom

canon Telephoto Zoom Lens, EF 70 - 200 mm

Kommen wir nun zum König der Telezoom Linsen bei Canon, dem 70-200mm Objektiv. Diese Brennweite nutzen sowohl Portait-, als auch sportbegeisterte und Naturfotografen. Mit der durchgehenden Blende von F2.8 ist diese Linse sehr lichtstark, vor allem für ein Telezoom dieses Typs. Mit dem integrierten Bildstabilisator der Stufe III, lassen sich auch im höchsten Zoombereich noch verwackelungsfreie Aufnahmen erzielen und der blitzschnelle Autofokus sorgt für verlässlich scharfe Fotos.


7. Canon EF 14mm F2.8 L II USM

Canon EF 14mm f2.8L II USM Lens

Fisheye Objektive werden nicht so häufig genutzt wie herkömmliche Objektive, da nicht jedem ihr verzerrter Look gefällt und dieser auch nicht zu jeder Situation passt. Allerdings hat Canon mit seinem 14 Millimeter ein Ultraweitwinkel auf dem Markt, das sich in Sachen Qualität von der Konkurrenz abhebt. Die Blende von F2.8 hilft dabei, nahe Objekte vom Hintergrund zu separieren und auch in dunklen Umgebungen noch gute Fotos machen zu können. Ein flotter USM Autofokus ist mit an Bord.


8. Canon EF 85mm F1.8 USM

Canon Portrait Lens EF 85 mm F1.8 USM

Was wäre ein Objektiv Guide ohne eine 85 Millimeter Fixbrennweite. Hier in Form des Canon EF 85mm mit einer Blende von F1.8. Diese Brennweite wird gerne für Portaits genutzt, da sie das Model schlanker wirken lässt und in Kombination mit der weit offenen Blende für wunderschön verschwommene Hintergründe und Bokehs sorgt. Mit der integrierten USM Technik kann schnell und präzise fokussiert werden und die Linsen wurden speziell behandelt, um Blendereflexe und Streulicht zu vermeiden.


9. Canon Makro EF 100mm F2.8 L IS USM

Canon EF 100mm f2.8L Macro IS USM Lens

Zu guter Letzt und um diese Übersicht zu komplettieren, stelle ich euch noch kurz das EF 100mm Makro Objektiv von Canon vor. Diese Brennweite ist in der Makrofotografie oft anzutreffen, da sie, zusammen mit der geringen Naheinstellgrenze, eine sehr große Abbildung kleiner Motive ermöglicht. Mit dem effektiven Bildstabilisator lassen sich auch Aufnahmen mit freier Hand realisieren. Außerdem, da es sich um ein Objektiv der L-Serie handelt, ist es gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet.
Ein weiterer praktischer Einsatzzweck, ist für die Erstellung von Portraitaufnahmen, für die sich die Brennweite von 100 Millimetern sehr gut eignet. Die kleine Blendenzahl von 2.8 hilft bei einem schönen Bokeh.


Mein persönliches Video-Equipment, welches ich zum Filmen und für Videobearbeitung nutze.

Falls du auf der Suche nach einem Objektiv bist und nicht weißt, welches Objektiv zu deiner Kamera bzw. du dir passt, dann kannst du unseren Objektivfinder nutzen und in 3 einfachen Schritten das passende Objektiv finden!

Du willst Filmen lernen und coole Videos produzieren? Du hast keine Ahnung wo und wie du starten sollst? Du willst Videos filmen und professionell schneiden? Dann solltest du unbedingt unseren Leitfaden zum Filmemachen für Anfänger ansehen. Der Leitfaden wird dir alles erklären, was du zum Start brauchst!

Wenn du irgendwelche Fragen, Probleme oder Projekte hast, für die du meinen Rat brauchst, kannst du gerne ein Beratungsgespräch mit mir buchen. Egal ob Filmemachen, Videobearbeitung, Projektumsetzung, Bloggen oder Online Marketing. Ich werde in einem 1-zu-1-Gespräch mit dir auf deine Fragen eingehen und meine persönlichen Tipps und Empfehlungen geben.

filmen lernen beratung

Halit Karagoez

Ich bin Teilinhaber von Filmen-Lernen.com. Ich lebe in Singapur und bin beruflich als Filmemacher und Online Marketing Manager tätig.

Aktuelle Beiträge